30.12.2011

Prosit 2012

Klee © Sistlau 2011
Ein Stück vom Paradies
Der 31. Dezember ist der letzte Tag im Jahr - zumindest seit 1582. Silvester heißt der Tag nach Papst Silvester I., der am 31. Dezember 335 starb. Er war der erste Papst, der nicht das Martyrium erlitt. Die Märchen um seine Heilung und Taufe von Kaiser Konstantin fallen unter die Kategorie "exzellente Verkaufsgespräche" und sowohl bei der Reichssynode in Arles als auch beim Konzil von Nicaea hat er sich gedrückt. Für eine Heiligsprechung hat es natürlich auch bei ihm gereicht. Seither ist er für die Haustiere und gute Futterernte zuständig - Aufgaben die sich zuvor mehre römische Götter teilten.

Dass sich der vierblättrige Klee zum Jahreswechsel so großer Beliebtheit erfreut, ist auf eine andere Story zurückzuführen. Eva, ja genau jene, der immer die Sache mit dem Apfel - ein fataler Übersetzungsfehler lange vor Google-Translator - nachgetragen wird, soll auch hier verantwortlich sein. Angeblich nahm sie den Glücksklee - also weder das Böse noch den Apfel - aus dem Paradies mit. Wer seither ein solches Blatt besitzt, besitzt dadurch ein Stück vom Paradies. Nun fragt sich doch, was hat eigentlich der apfelessende Adam eigentlich Paradiesisches - außer dem schneewittchenhafte Adamsapfel im Hals - mitgebracht? Nicht einmal Eva! Der ist er damals wie heute einfach nur hinterhergelaufen ...

Prosit 2012!

22.12.2011

Weihnachten

Winterhilfswerk 1938 © Sistlau 2011
 Winterhilfswerk - Kriegsweihnacht
Mit unserem Christbaumschmuck kann man rund 100 Jahre Weihnachten rekonstruieren. Glaskugeln, Kerzenhalter, säuberlich sortierte echte Lamettabündel, goldene Nüsse, Strohsterne, Glöckchen, Spitzensterne und neben vielen anderem Schnickschnack auch kleine Holzfiguren. Nicht die heute üblichen dreidimensionalen Engelchen, Schlitten oder Weihnachtsbäume, sondern kleine Laubsägearbeiten.
Auf dem Flohmarkt kam ich iher Bedeutung zufällig auf die Spur. Die Märchenfiguren waren quasi die "Spendenbelege" des Winterhilfswerks von 1938 - also aus dem ersten Winter nach dem Anschluss Österreichs. Kein Wunder, dass die Figuren nach dem Krieg keinen Weihnachtsbaum mehr zierten, immer tiefer in die Kiste und fast in die Vergessenheit rutschten.

Diese Weihnachten sollen die Fotos der Figuren an jene Finsternis erinnern, deren braune Hasswolken wieder beginnen über Europa aufzuquellen.

Allen Menschen eine friedvolle und tolerante Weihnacht!

15.12.2011

Bonus für Kreative

 Künstler.Leben am Wolfgangsee
Geld allein - ist für Kreative wie Salz ohne Suppe. Salz ist ungenießbar, während Suppe nur heiße Flüssigkeit sein kann. Erst gemeinsam sind Salz und Suppe ebenso wohlschmeckend wie nahrhaft.

Salz allein - ist für Kreative wie Geld ohne Anerkennung. Ein Schulterklopfer zahlt nicht die Miete, während Geld schmeckt wie Regensuppe von der Traufe.

Kreativität mag Egokrauler und Seelenschmeichler. Erst gemeinsam machen daher faire Bezahlung und freundliche Anerkennung Projektsuppen zu Eventmenüs.

Eventmenüs zahlen sich für den Auftraggeber aus, sie haben beim Team den Gerne-wieder-und-mit vollem Einsatz-Effekt!

11.12.2011

reibungslos ...

kein Winterdienst © Sistlau
schlage nach bei Duden: Winterdienst
Wenn der Winterdienst einen reibungslosen Ablauf des Verkehrs auf öffentlichen Straßen bei Eis und Schnee gewährleistet, wäre es eigenlich besser, keinen Winterdienst - also reibungsvollen Ablauf - zu haben.

08.12.2011

Verträglichkeit

title="Sessel
Österreich: Sessel = Stuhl Fauteuil = Sessel
 Noch Verträglichkeitsfragen? 

Sessel © RoStroh
Plastikschalenguss ...


07.12.2011

SOS - Österreichische Akademie der Wissenschaften

Zeit fließt  - zurück
Wer hat an der Uhr gedreht, ist es schon zu spät?

SOS ÖAW Blog

Aktionstag
Rettet die Österreichische Akademie der Wissenschaften
19. Dezember 2011
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz